Hexenbalkon V. 2018 – Anfang August


Hexenbalkon, Hexengarten / Mittwoch, August 1st, 2018

Sind wir nun also endlich im August angelangt? Ja? Puh. Dann habe ich ja immerhin aufgeholt, was die Balkone und Pflanzen angeht =)Dann tretet mal näher, hinaus auf den Balkon mit euch!Meine wunderbare Gerbera hat neue Erde und einen viel größeren Topf bekommen. Einen Topf ohne Loch, was aber kein Problem sein sollte, da der Balkon überdacht ist und sie im Winter sowieso ins Haus kommt. Eine Drainage hat sie auch bekommen, ich finde, sie darf nun auch blühen =) Eine so wundervolle Erinnerung an eine liebe Freundin, die ich nun leider nicht mehr so häufig sehe. Aber ich denke immer an sie, wenn ich die Blume sehe und pflege =)In einem Blumenkasten wächst ein Hokkaido-Kürbis heran. Ein Experiment, das vielleicht sogar glückt =) Einen kleinen Kürbis habe ich aus Versehen leider abgebrochen…sonst könnte ich nun wohl schon einen ernten.
Erdbeere, Mangold, Ringelblumen…meine großartige Wurmkiste. Und allerhand Gärtnerkram wie Gießkanne, Besen, Sprühflasche…Und einmal in die andere Richtung fotografiert. Der lange, schmale Balkon gegen Nachmittag, wenn die Sonne gerade über das Dach gewandert ist.Die erste Minisonnenblume ist aufgeblüht, wie sie dort hin gekommen ist…ist eine sehr gute Frage.Was hier fast wie eine dicke Raupe anmutet ist meine größte Buschbohne. Es sind noch so einige kleinere Böhnchen am wachsen, ich bin gespannt, wie sie schmecken werden.Die Indianernessel wächst nach dem Rückschnitt kräftig Grün nach. Ich habe einen Topfturm gebaut, sodass die Wurzeln durch die Locher im Boden zu frischer Erde gelangen können. Das tut ihr ganz gut, sie braucht nämlich viele Nährstoffe für ihr Wachstum.
Nachdem die selbst gezogene Gurke vielversprechend wuchs, hat sie scheinbar einen Schaden genommen und ihre Früchte wurden bitter, gänzlich ungenießbar. Also musste sie weichen, genau wie der Pflücksalat, dem es nun auch viel zu heiß geworden war. Ich habe dort eine Samenmischung ausgesät, lasst euch überraschen =)Eine zweite bittere Gurke…die Würmer können hoffentlich etwas mit ihr anfangen =DAuf dem Fensterbrett wächst nun noch ein weiterer Lavendel (ich liebe Lavendel^^), Basilikum, Oregano und Goji.Ein Neuzuwachs vom Wochenmarkt: Eine Rose mit essbaren Blüten. Ich bin gespannt!Chili und Löwenmäulchen…und ein Windrad von Paps =)Lavendel und Indianernessel tauschten die Plätze, sodass der Nesselturm nun sicher in der Ecke steht. Mal sehen, wie es dem Lavendel hier neben dem Mais gefällt. Und mal sehen, was aus dem Mais so wird, eine extra kleinwüchsige Sorte, die nun blüht.Der rote Sonnenhut hat auch einen “Untertopf” mit frischer Erde bekommen……genau wie das Freyagras. Das hat sich nämlich auch schon seinen Weg durch den Boden gebahnt und suchte nach Nährstoffen.Auf der anderen Balkonseite blühen die Cosmeen fleissig in weiß und violett. Unten in dem Taschentopf habe ich Inkarnatklee ausgesät. Diese Töpfe trocknen soooo schnell aus…nun ist er an die Solarbewässerung angeschlossen und ich hoffe, dass dieses Mal etwas darin wächst überlebt.Aus dem langen Kasten ist der Pflücksalat gewichen und auch der Fenchel musste raus, er war nur am schießen und bildete gar keine Knollen aus. Nun soll eine Mischung mit Ringelblumen und Tagetes für eine Gründüngung sorgen.
Ha! Und eine einzelne Tomate hält hier die Stellung 😀 Ein paar weitere klitzekleine grüne Tomätchen kann ich auch entdecken, ob das noch was wird?Sonnenschein =) Links könnt ihr vielleicht hinter dem Buchsbaum und neben dem Estragon den zweiten Taschentopf erkennen. Da hinein habe ich Schnittlauch gepflanzt. Zuvor wurde er geteilt…mal abwarten. Der Topf ist nun auch an die automatische Bewässerung angeschlossen. Rechts im Kasten kämpft Petersilie mit der Hitze. Ich bin zuversichtlich 🙂Hoch hinaus: Eine weiße Cosmea =) hat sich von selbst zu den mediterranen Kräutern gesellt. Im kleinen orangefarbenen Eimer durfte ein kleines Efeu einziehen, das fand ich einfach so in einem Blumenkasten. Und im gelben Eimer wächst ein mir bisher nicht genau bekanntes Gewächs, vielleicht sogar ein Weidensprössling? Oh und vielleicht fragt sich jemand, was denn dort rechts im Bilde großes steht. Das ist Topinambur im Pflanzssack. Ob das klappt? Ich werde berichten.Ein Versuch mit Kopfsalaten steht im Gewächshaus (mit offenem Deckel selbstredend). Falls das nichts wird, habe ich schon mal vorsichtshalber ein paar Ringelblumen eingesät, die entweder dazwischen wachsen können, oder die Salate ersetzen werden.Abendliche Teetrinkerei im Kerzenschein und Sonnenuntergang…Es hat schon etwas, ganz weit oben zu wohnen. Keine/ganz ganz wenig Mücken 😉Mit dieser lustigen Gesellin verabschiede ich mich für heute. Die kleine hatte sich nach drinnen verirrt und suchte in einer Orchidee nach Nahrung.

Herzliche Grüße, Atessa

2 Replies to “Hexenbalkon V. 2018 – Anfang August”

  1. Hallo Atessa

    Dein Balkongarten ist ja phantastisch. Wunderschön.
    Hast du auch Rote Bete angebaut? Für den Salat wird es schwer – diese Hitze. Aber Kompliment so tolle Pflanzen auf einem Balkon -einfach nur genial.

    Liebe Grüße
    Claudia

    1. Guten Abend Claudia,
      vielen Dank für dein Kompliment!
      Der Salat sieht wider Erwarten richtig prima aus. Rote Beete habe ich nicht angebaut, aber ein paar Kohlrabi wachsen noch. Oder zumindest sind sie noch in der Erde, richtig wachsen tun sie nämlich leider nicht…beschweren möchte ich mich sonst aber nicht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.