Seife für (Balkon-) Gartenhände


Hexenküche, Seife sieden / Mittwoch, August 11th, 2021

Meine letzte Seifensiederei ist schon wieder über ein Jahr her! Da hatte ich aber auch wirklich eine ganz schön große Menge gesiedet. Ich neige allerdings auch ein bisschen zu Gigantismus: Viel Seife, viel Wolle, viele Pflanzen…wenn schon denn schon 😀
Zweierlei Rezepte habe ich gemacht: Eine Peelingseife mit Mohn und eine Seife mit Kokosmilch. Die Kokosmilch habe ich dafür in Eiswürfelformen eingefroren, da Kokosmilch wohl sehr sehr stark aufheizt und im schlimmsten Fall die Seife nicht gelingt. Ich hatte mit den Kokoseiswürfeln keinerlei Probleme. Wie bei all meinen Seifenrezepten gilt: Bitte checkt einmal selbst mit einem Seifenrechner, ob alles passt. Ich bemühe mich, doch Tippfehler können beim Seifensieden fatal sein. Außerdem gebe ich euch nur das Rezept, wie man Seife herstellt haben andere Menschen schon weit besser beschrieben. Schaut zum Beispiel mal hier, es gibt dort auch einen Seifenrechner: naturseife.com

Los gehts, hier kommt als erstes das Rezept für die Kokosmilch-Seife die ihr hier oben seht. Die dunkle Variante hat einen Schuss Parfümöl Kokos und Vanille erhalten und sich dadurch gefärbt. Der Duft ist optional, ich hatte das Parfümöl noch da und brauche so nach und nach meine Bestände ab. Unbeduftet mag ich doch am liebsten, oder etwas mit Kräutern. Aber nun los:

  • 370 g Kokosmilch (gefroren)
  • 500 g Kokosöl
  • 100 g Olivenöl
  • 400 g Sojaöl
  • 70 g Bienenwachs gelb
  • 155 g NAOH

Das zweite Rezept ist für eine Peelingseife mit Mohn. Also ganz besonders praktisch, wenn man mal wieder den ganzen Tag in der Erde gewühlt hat 😉 Ich habs probiert, aber irgendwie sah keines der Bilder allein von dieser Seife halbwegs ansprechend aus 😀 Darum gibts ein Gruppenbild. Das Dunkle mit den kleinen schwarzen Punkte, das ist offensichtlich die Peelingseife. Bei dem Stück ganz hinten hatte ich noch zusätzlich Mohn auf die Oberfläche der Seifenform gestreut 😉 Für das Rezept habe ich ein Johanniskraut-Mazerat verwendet. Man kann jedoch auch einfach nur Olivenöl verwenden. Bekannterweise werfe ich ja einfach alles, das weg muss, mit in Rezepte hinein. In diesem Fall war das Bienenwachs und Spirulina (einmaliger Kauf…), von dem ich mir eine hübsche grüne Farbe erhoffte. Natürlich wurde es einfach…dunkel. Ist auch okay. Wenn ihr es also weglasst wird eure Seife heller und man sieht die Mohnstippen viel besser:)

  • 457 g Wasser
  • 180 g NAOH
  • 750 g Johanniskrautmazerat auf Olivenölbasis (oder einfaches Olivenöl 😉 )
  • 300 g Rapsöl
  • 250 g Kokosöl
  • 65 g Bienenwachs
  • 5 EL Backmohn
  • ätherisches Teebaum- und Citronellaöl und Spirulina

Selbst die dunkel verfärbte Kokosmilchseife sieht allein ansprechender aus als die Peelingseife 😀 Auch gut.
Dies ist ein weiterer Beitrag für den Sommer im Hexengarten 2021 von der lieben Miri 🙂

Bis zum 22.09. ist noch Zeit 🙂 Und falls ihr euch fragt, was ich eigentlich die ganze Zeit gerade so mache und wieso ich meinen kleinen Blog hier so wenig füttere: Ich male ganz viel und habe an einer eigenen Homepage für meine Illustrationen und alles andere künstlerische gebastelt. Wer neugierig ist darf gerne ganz oben auf Portfolio klicken oder nutzt einfach folgenden Link: atessabien.de Unter anderem findet ihr dort die Weiterentwicklung meiner letztjährigen Illustration zum Sommer im Hexengarten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.