Topinambur – Anbau & Ernte auf dem Balkon


Hexenbalkon, Hexengarten, Hexenküche / Mittwoch, Februar 27th, 2019

Für mich ist es die erfolgreichste UND einfachste Balkonernte bisher: Topinambur. Knollen in die Erde, für genügend Bewässerung sorgen – sprich: gießen sobald die Pflanze die Blätter hängen lässt – das war´s. Beim Anpflanzen bin ich so vorgegangen, wie man es von Kartoffeln kennt: Zu etwa einem Sechstel habe ich den Pflanzsack mit Erde gefüllt, die Knollen darauf gelegt und leicht bedeckt. Sobald die Pflanzen angefingen zu wachsen wurden sie mit Erde immer mal wieder angehäufelt. Ich habe auch immer alles an Balkon-“Abfall” hinein geworfen, weil es super praktisch war.

Ich hatte mir extra so einen praktischen Kartoffelsack angeschafft. Diese Säcke lassen sich wunderbar von der Seite beernten, ein Klettverschluss macht es möglich. So wäre es theoretisch möglich, den ganzen Winter hindurch immer mal ein paar Knollen abzuklauben. Theoretisch, weil ich praktisch zu faul war, die Zeit nur da war, wenn Regenwetter war…aber es ist ein Plan für den kommenden Winter.

So liegen die großen Knollen im Pflanzsack

Ich esse Topinambur sehr gerne und so war die Entscheidung schnell für zwei weitere Pflanzsäcke gefallen, kleinere (30 Liter, der große fasst etwa 50 Liter).

Linker Sack: braunes Band, kleine Knollen; rechter Sack: weißes Band, lange Knollen

Mich interessiert sehr, ob die Knollenform und – größe einen Einfluss auf die Ernte haben: Gibt es mehr oder weniger davon? Sind sie wie ihre Mutterknollen geformt? Darum sind im großen Pflanzsack fünf große Knollen gelandet, in einem kleineren recht kleine Knollen und in dem anderen längliche Knollen. Und da ich das bis zur nächsten Ernte wieder vergessen habe halte ich das hier mal direkt mit fest. Und werde berichten 😉

Eine weitere Sache habe ich anders gemacht: Ich habe die Säcke bereits zu etwa einem Drittel mit Erde befüllt und dann erst die Knollen darauf gelegt (und mit weiterer Erde bedeckt). Mir ist nämlich aufgefallen, dass viele Knollen recht weit unten im Sack gebildet wurden, ziemlich gequetscht. Dem möchte ich damit entgegenwirken und den Pflanzen in alle Richtungen mehr Platz bieten. Topinambur ist eben keine Kartoffel, sondern mit der Sonnenblume verwandt. Auch wenn die Pflanzen bei mir leider nicht geblüht haben, so sie dennoch wunderbar viele Knollen gebildet (leider habe ich es nicht genau abgewogen). Das habe ihn mit einer Kartoffel noch nicht geschafft 😉 Psssst, ich hab es auch noch nicht ausprobiert…vielleicht muss ja auch noch ein Pflanzsack mit Kartoffeln auf den Balkon 😀 Ich überleg mal…

3 Replies to “Topinambur – Anbau & Ernte auf dem Balkon”

  1. Hallo Atessa,
    gleich der zweite Kommentar von mir heute 🙂 Denn bevor ich auf deiner Seite über das Hortus-Prinzip und Wildpflanzen und “Wir tun was für Bienen” gelesen habe, bin ich ursprünglich wegen des Topinamburs hier gelandet. Den mag ich nämlich auch sehr gern und möchte ihn auf meinem Balkon anbauen und bin gespannt auf deine Erfahrungen, die du, soweit ich das sehen konnte, noch nicht weiter mit deinen Lesern geteilt hast 😉
    Es ist ja schon eine ganze Weile her, aber was ist aus deinem Experiment in den zwei Pflanzsäcken geworden? Was für Knollen hast du für deinen ersten Anbauversuch genommen? Aus dem (Bio-)Laden oder aus dem Garten-Handel oder bei jemandem im Garten ausgegraben?
    Liebe Grüße,
    Kristin

    1. Hallo Kristin,
      das stimmt, das habe ich gar nicht weiter geteilt, nur kurz erwähnt (glaube ich…in dem Jahr war so viel). In den Filzpflanzsäcken haben sie nicht genügend Wasser bekommen und sie haben so gar keine Knollen gebildet. Im Plastiksack ging es hervorragend und ich hoffe auch in diesem Jahr auf reiche Ernte. Das werde ich dann wohl hoffentlich wieder dokumentieren, deinen Beitrag nehme ich mal als Anreiz dafür 🙂
      Die Knollen habe ich geschenkt bekommen, frisch geerntet aus einem Garten 🙂

      1. Danke für die Infos! Plastiksäcke habe ich gerade frisch erhalten mit der Wurmlieferung für die Wurmkiste 🙂 Jetzt fehlen mir nur noch die Knollen, aber mein Papa hat vllt noch ein paar für mich im Garten. Er hat Topinambur immer für die Kaninchen angebaut. Sie essen liebend gern Stängel und Blätter. Wir haben die Knollen zu Hause nie gegessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.