Hollerblüten in der Hexenküche – Sirup natur & Hollerblütenlikör


Hexenküche, Leckereien / Dienstag, Juni 2nd, 2020

Es ist schon amüsant zu lesen, wie ich damals geschrieben habe, sehr stark dialogisch. Ein wenig tue ich das von Zeit zu Zeit wohl immer noch, aber gemäßigter glaube ich 😀 Ich übernehme das größtenteils unverändert. Falls es mir auffällt werden Rechtschreibfehler und Zeichensetzung berichtigt. Mein wohl derbster “Fehler” damals: Ich kannte den langen Gedankenstrich nicht. Das war immer ein Bindestrich. Die tausche ich auf jeden Fall aus, sonst kribbelt es zu sehr in den Fingerspitzen.

Zeitreise: 8. Juni 2014 – Hollersirup

Selbstverständlich habe ich auch noch ein Rezept für den ungewürzten Sirup. Na gut, man könnte auch die Gewürze weglassen, aber mir ist aufgefallen, dass ich gestern ja gar keine genauen Mengenangaben gemacht habe =D Das wird jetzt hiermit nachgeholt 😉                                                       

Für 4 Liter Sirup benötigt ihr:

  • 22 Blütendolden
  • 4 kg Zucker
  • 2 Zitronen

Zuerst sollte man die Blüten verlesen (nicht waschen!!). In einem großen Topf wird nun 1 kg Zucker in 4 Litern Wasser aufgelöst. Dann gibt man die Blüten und die in Scheiben geschnittene Zitrone hinzu und lässt das Ganze über Nacht stehen. Zwischendurch sollte man umrühren. Am nächsten Tag seiht man die Flüssigkeit ab, gibt den restlichen Zucker hinzu und erwärmt die Flüssigkeit. Dabei gut rühren, damit sich der Zucker auflöst.Einmal aufkochen und dann in heiß ausgewaschene Flaschen füllen.


…ABER halt, STOPP. Wollt ihr auch Hollerblütenlikör machen? Dann lasst doch einfach 1 L Sirup im Topf und gebt 1 L Rum hinzu (ich habe braunen genommen, den trinke ich lieber). Gut verrühren und noch warm in die vorgesehenen Flaschen füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.