Ein Traum wäre es, wenn ein Eichhörnchen den Weg auf den Balkon finden würde…


Hexenbalkon / Dienstag, Januar 15th, 2019

…schrieb ich im letzen Balkon-Beitrag. Und wow. Der Wunsch wurde erfüllt – aber sowas von 😀 🐿️ 

Also das war so: Am 9.01. schickte uns unser ehemaliger Mitbewohner (wohnt nun zwei Häuser weiter) das Foto eines im Ginkobaum herum turnenden Eichhörnchens. Da dachte ich mir, ich lege einfach mal ein paar Haselnüsse auf den Balkon. Am nächsten Tag gehe ich in das Wohnzimmer, sehe Peter (Amselmann) am Futter und erschrecke mich – denn da ist noch etwas! Im ersten Augenblick tippte ich auf eine lauernde Katze (unwahrscheinlich zwar, so im vierten Stock). Und dann erkannte ich den Puschelschwanz. Tatsache: Ein Eichhörnchen!

Hat sich dann aber schnell verabschiedet (ich befürchte, jemand hat vor Freude etwas zu laut gequietscht😅). Man konnte es gerade noch so auf dem Nachbarbalkon hocken sehen.

Aber nun wusste ich ja, dass es da war. Also gab es noch mehr Nüsse, sogar ganze Walnüsse. Und schaut euch die Fotos an. Es war wieder da. Vormittags immer die letzten Tage. Die große Frage, die sich allerdings stellt: Ist es nur ein Eichhörnchen? Schaut mal, die oberen linken kleinen Bilder: Das ist das erste Eichhorn – Emma wurde es getauft. Und die anderen Bilder? Ist das nun auch Emma? Sieht so dunkel aus, viel grauer und auch stämmiger? Oder spielt uns das Wetter/Licht einen Streich? Na, mal abwarten. Vielleicht sind es auch schon zwei der drolligen Kerlchen.

Warum ich übrigens vermute, dass Emma ein Weibchen ist: Das Tier hatte einen Zweikampf mit einem Jutekartoffelsack, den ich zum Schutz der Wurmkiste benutze. Sie wollte wohl Nistmaterial haben. Tragzeit ist wohl gerade, im Februar werfen die Tiere, das würde also passen. Und gelesen habe ich auch, dass die Wurfkobel, die Heimat der Babyhörnchen, anders ist als die normalen Schlafkobeln. Hmmm…ich werde berichten.

Das da oben ist ganz eindeutig Emma. Kletterkünstlerin:D Stibitzt sich einfach was aus dem Futterhaus (Videos gibt´s bald, wenn ich das hin bekomme), Nüsse reichen scheinbar nicht.

Eine Überwachungskamera wurde übrigens auch installiert 😀 Noch improvisiert, aber es gibt Beweisfotos von dem Nussdieb im Halbdunkeln frühmorgens. Ich werde weiter berichten, was Emma & Co so treiben.

Erst einmal bin ich unglaublich happy, dass mein Wunsch so schnell erfüllt wurde. Aber nun Schluss, nicht, dass die Hörnchen ohne mich die Nüsse in den Balkonkästen verbuddeln (und das tun sie wirklich!).

Bis demnächst *hüpf* *hüpf* *hüpf* 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.