Die Distel und die neue Tasche – zwei Schatzsuchen für sich


Handarbeiten, Nähen, Sticken / Samstag, September 12th, 2015

Ganz begeistert habe ich das Entstehen von Kissy´s Schmetterlingssammlung verfolgt, habe mit überlegt, wie man auftretende Probleme lösen könnte und war immer ganz gespannt, wie Kissy nun ihre Stumpwork-Arbeit beenden würde.
Das hat sie nun getan, hier könnt ihr dieses Kunstwerk bestaunen. Stumpwork ist eine Sticktechnik, die mich auch reizt. Aber erst einmal bin ich sehr glücklich, dass Kissy ihre Idee auch in eine Kreuzstichvorlage verwandelt hat.
Man kann sie über ihre Homepage erwerben…
…oder man macht sich auf die Suche 😉 Kissy hat nämlich auf ALL ihren Seiten die Schmetterlingsvorlagen und die Distel versteckt.
Eine tolle Idee, da musste ich natürlich mein Glück versuchen, mir schwebte ja auch schon eine Umsetzung der Vorlage vor Augen. Nach einigem Suchen habe ich auch alle Teile entdeckt, schwieriger als gedacht.
Die Distel habe ich auch schon gestickt, über einen Faden, schön klein =)

Die Schmetterlinge werde ich aber etwas später sticken, jetzt möchte ich erst meine Elfe voran bringen.
Dafür habe ich noch eine andere “Suche” mehr oder weniger erfolgreich beendet.

Die Suche nach der Reißverschluss-Lösung. Für meine neue Tasche, die ich mir für die Uni genäht habe. Das Schnittmuster heißt “Jolin-Bag” und ist über farbenmix.de zu beziehen.Ich habe auf ein Schnittmuster und eine Anleitung gehofft, die so großartig verständlich ist wie die für´s Bienchen, diese Handarbeitstasche habe ich schließlich sogar zweimal genäht, da mir das so viel Freude machte. Die Anleitung für “Jolin-Bag” war allerdings nicht so schön aufgebaut und mir fielen auch gleich einige Ungereimtheiten auf. Trotzdem habe ich mich frohen Mutes an die Tasche gewagt, schließlich klärt sich oft die Angelegenheit, wenn man die Schnittteile vor sich liegen hat. Ich kann allerdings sagen, dass ich, wenn ich nicht ein klein wenig Taschnennäherfahrung gehabt hätte, wahrscheinlich gar nicht über die ersten Seiten hinaus gekommen wäre. Aber so schnell gebe ich ja nicht auf und außerdem hatte ich ja auch schon eine Tangram-Eule appliziert, die sollte auch ordentlich verwertet werden.

Schließlich waren die Außenteile fertig, ich habe keinen Tragriemen angenäht sondern diese Metalldreiecke, in die ich mit Karabinern den Gurt meiner anderen Tasche einhaken kann. Abgeschaut von meinem Weltenbummler von denkefair.de, ziemlich praktisch finde ich. Praktisch ist auch ein Paps, der Metallbaumeister ist und meine Wünsche schnell umsetzt =)

Die Innenteile waren auch flott geschafft. Reißverschluss- kein Thema…

…dachte ich. Innen war er auch kein Problem, als es aber daran ging, den großen Reißverschluss für die Taschen vorzubereiten und anzunähen stand ich vor einem Buch mit sieben Siegeln. Ich habe hin und her probiert, aber irgendwie habe ich es absolut nicht verstanden. Die Probenäher müssen Genies gewesen sein, ich war nur noch ratlos und habe bei Angela von farbenmix.de um Hilfe gebeten. Sie hatte mich auch schon ganz lieb bei meiner Taschenwahl beraten und auch nun kontaktierte sie für mich die Designerin von dem “Jolin-Bag”-Schnittmuster. Mit der Erklärung ging es so einigermaßen, auch wenn ich mich an der Nähmaschine fast verrenkt habe, der Reißverschluss sitzt.

Ich habe ihn extra länger gemacht, damit alles bequem hindurch passt.Dadurch, dass ich wahrscheinlich oben beim Reißverschluss noch irgendetwas falsch verstanden habe steht der Reißverschluss jetzt nach oben, aber so passt auch ein großer Ordner sehr gut rein, Glück im Unglück^^

Sieht geschlossen und ohne Ordner etwas ulkig aus, aber was solls. Ziemlich genial an dem Schnitt finde ich allerdings die Gummiband-Taschen. Dort passt hervorragend mein Teamaker hinein und meine große Wasserflasche (Klean Kanteen) ebenfalls. Das große Fach vorne habe ich extra zu diesem Zweck noch einmal geteilt.
Puh. ich bin auf jeden Fall froh, dass ich die Tasche mit vorzeigbarem Ergebnis beendet habe. Sie gefällt mir, aber ich werde die Tasche höchstens noch einmal nähen und den Reißverschluss dann weg lassen 😉
Ganz liebe Grüße Atessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.